Hospizverein Stuhr eingetragener Verein - Termine

Wir stehen Ihnen in der Corona-Krise auch weiterhin in unserer Sprechstunde jeweils am Donnerstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in unserem Büro in Stuhr-Brinkum, Bahnhofstraße 14 gerne zur Verfügung. Bitte kommen Sie mit einer Mund-Nase-Bedeckung.

Bis auf Weiteres fallen die anderen Veranstaltungstermine vorsorglich wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus aus.

Telefonisch sind wir weiterhin für Sie unter der Nummer 0151 75012431 erreichbar.

 

Datum: 02.03.2020
Uhrzeit: Bericht von der Veranstaltung im März
Ort: Hospizverein Stuhr e.V. in der Bahnhofstr. 14, 28816 Stuhr-Brinkum

Lesereihe "Der literarische Blick auf den Tod" 

Am 2. März 2020 startete der Hospizverein Stuhr e.V. seine neue Lesereihe "Der literarische Blick auf den Tod" mit der Vorstellung des Buches
"Ein Tag mit Herrn Jules" von Diane Broeckhoven (2005, C. H. Beck oHG, München).

Es erzählt die Geschichte von Alice, die sich am Morgen genüßlich in ihrem Bett räkelt und ihren Gedanken nachhängt als der Geruch frisch gebrühten Kaffees von unten aus der Küche zu ihr aufsteigt. Jeden Morgen bereitet ihr Mann Jules alles für das gemeinsame Frühstück vor. Doch an diesem Tag findet sie Jules anstatt am Küchentisch auf dem Sofa sitzend - tot. Er muss kurz zuvor gestorben sein. Alice braucht eine Weile, bis sie realisiert, was geschehen ist und weiß dann sehr genau, dass sie diesen Tag mit ihrem gestorbenen Mann noch in Ruhe verbringen möchte, bevor Angehörige und der Bestatter kommen.
Sie erinnert sich an ihr gemeinsames Leben und gesteht Jules zuvor nie ausgesprochene Dinge und kann im Laufe des Tages Abschied von ihm nehmen. Alice erkennt am Schluss, dass der Körper von Jules jetzt nur noch seine äußere Hülle ist und sie alles Wesentliche verinnerlicht hat.

Zu dieser ersten Buchvorstellung der Lesereihe war die Geschäftsstelle des Hospizvereins Stuhr gut gefüllt und viele Besucherinnen und Besucher erzählten, dass sie vorwiegend aus der Presse davon erfahren hatten. Die Resonanz auf diesen Abend war durchweg sehr positiv. Die Zuhörerinnen und Zuhörer schätzten vor allem den Wechsel zwischen dem Vorgelesenen und den inhaltlich zusammengefassten Passagen sowie das angeregte Gespräch nach dem Vortrag, in dem die Möglichkeit zum Austausch über das Buch und eigene Erfahrungen mit Tod und Trauer gegeben war.
Alle waren sich einig: das war ein gelungener Abend!

Die beiden Termine der Lesereihe "Der literarische Blick auf den Tod"
am 11. Mai (Vorstellung des Buches "Blackbird" von Matthias Brandt) und am 8. Juni 2020 (Vorstellung des Buches "Aller Tage Abend" von Jenny Erpenbeck) mussten leider wegen der Corona-Krise entfallen.
Wir hoffen, sie im Herbst nachholen zu können.
Die neuen Termine geben wir auf der Website (www.hospizstuhr.de) und in der Presse bekannt.
Bei Interesse benachrichtigen wir Sie auch gern persönlich, wenn Sie uns telefonisch (0151 75 01 24 31) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Ihre Kontaktdaten hinterlassen.

                                  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.